Industriemeister Chemie

Industriemeister Chemie

Nach der Weiterbildung zum Industriemeister Chemie ist Dein beruflicher Aufstieg so gut wie sicher: Deine Kompetenzen sind in leitenden Positionen gefragt. Welche Chancen sich Dir eröffnen, erfährst Du hier.

Beruf

Der Industriemeister Chemie übernimmt in der industriellen Herstellung von Chemikalien eine steuernde und leitende Position. Er plant die Produktion, sorgt dafür, dass alle benötigten Inhaltstoffe vorhanden sind und überwacht die Qualität der Erzeugnisse. Der Industriemeister Chemie ist damit der "Manager" einer bestimmten Abteilung oder eines Produktionsabschnittes. Zusätzlich übernimmt er Personalverantwortung: Der Industriemeister Chemie betreut Auszubildende und legt Einsatzpläne fest. » mehr

Jürgen Exler, Industriemeister Chemie bei BASF, berichtet von seiner Arbeit.

Anbieter des Industriemeisters Chemie

Bei folgenden Instituten kannst Du eine Weiterbildung zum Industriemeister Chemie absolvieren:

Gehalt

Einstiegsgehalt des Industriemeisters Chemie

 Min.Max.Durchschnitt
Einstiegsgehalt3.000 €3.700 €3.350 €

Als Industriemeister Chemie kannst Du ein Gehalt von durchschnittlich 3.600 € verdienen. Das Einkommen unterscheidet sich stark zwischen den einzelnen Bundesländern.

In Hessen verdienst Du beispielweise circa 4.400 €, in Berlin jedoch 2.900 €. Das Besondere bei dieser Fachrichtung: Das Einstiegsgehalt ist vergleichsweise hoch.

Als frischgebackener Chemiemeister verdienst Du in der Chemieindustrie bereits durchschnittlich 3.350 €. » mehr

Weiterbildung

Kurzinfo: Die Weiterbildung zum Industriemeister Chemie ist eine Aufstiegsfortbildung. Sie ermöglicht Dir, in der industriellen Chemieverarbeitung leitende Positionen einzunehmen. Du lernst dazu Methoden der Arbeitsorganisation und Mitarbeiterführung kennen und bekommst betriebswirtschaftliche und rechtliche Grundlagen vermittelt. Um die Produktion optimieren und steuern zu können, gehören auch Inhalte wie Prozessleittechnik oder Verfahrenstechnik zur Weiterbildung. » mehr

"Studien zeigen, dass besonders in den letzten Jahren die Anerkennung der Weiterbildung zum Industriemeister IHK gestiegen ist. [...] Einer der Gründe für die steigende positive Wahrnehmung dieses Abschlusses ist sicherlich die enorme Praxisorientierung der Kurse. Die Teilnehmer werden mit praktischen Aufgabestellungen konfrontiert, die sie zielführend auf die Situation im Betrieb vorbereiten." Werner Thiele, Vorstandsvorsitzender TA Hameln
Das ganze Interview kannst Du bei bildungsXperten.net lesen.

Prüfung

Die Prüfung zum Industriemeister Chemie findet bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) statt. Die Industriemeisterprüfung gliedert sich seit der Neuordnung 2006 in zwei Teile: in "Basisqualifikationen (BQ)" und "Handlungsspezifische Qualifikationen (HQ)".

Die Prüfungen bestehen aus mehreren Klausuren, schriftlichen Situationsaufgaben und einem Fachgespräch im Bereich Organisation und Führung. Die Industriemeisterprüfung ist zweimal im Jahr, jeweils im Frühling und im Herbst möglich. » mehr