Industriemeister Kraftverkehr

Industriemeister Kraftverkehr

Industriemeister Kraftverkehr oder Kraftverkehrsmeister steuern logistische Prozesse in der Großindustrie, indem sie für den Fuhrpark Sorge tragen. Sie planen Einsatz, Wartung und Reparatur der Fahrzeuge.

Beruf

Der Industriemeister Kraftverkehr, auch Kraftverkehrsmeister genannt, sorgt als Fuhrparkmanager für einen reibungslosen Ablauf der Betriebsprozesse von Fuhrpark- und Transportunternehmen oder Speditionen. Der Schwerpunkt von Kraftverkehrsmeistern liegt auf kaufmännischen und organisatorischen Aufgaben. Kraftverkehrsmeister übernehmen in der Regel Führungspositionen mit Personalverantwortung. Die Weiterbildung verhilft so zu einem vielseitigen Berufsalltag mit einem attraktiven Gehalt. » mehr

„Es hat sich in der Zeit viel verändert. Mir war es wichtig, immer mitzugehen, nicht stehen zu bleiben", sagt er. Dazu gehört, dass Heinz Thiel berufsbegleitend die Fortbildung zum Kraftverkehrsmeister machte und zum Fuhrparkleiter aufstieg. Von da an gehörte auch der Einkauf der Dienstwagen zu seinen Aufgaben. Angefangen vom kleinsten Auto des Fuhrparks, einem Corsa, bis hin zum größten, einem Zwei-Achser mit 18 Tonnen. Heinz Thiel, Kraftverkehrsmeister
(Quelle: seknews.de)

Anbieter des Kraftverkehrsmeisters

Bei folgenden Instituten kannst Du eine Weiterbildung zum Meister für Kraftverkehr absolvieren:

Gehalt

Das Einstiegsgehalt von Industriemeistern im Bereich Kraftverkehr liegt im Durchschnitt bei 2.900 € brutto im Monat. Der Verdienst ist abhängig vom Bundesland und der Unternehmensgröße sowie Deinem Verantwortungsbereich im Unternehmen. Neben Deinem Grundgehalt erhältst Du je nach Unternehmen Sonderzulagen, Urlaubsgeld oder sogar ein 13. Monatsgehalt. Mit mehr Berufserfahrung kann sich Dein Lohn auf rund 4.500 € steigern. » mehr

Weiterbildung

Die Fortbildung zum Industriemeister Kraftverkehr bereitet dich intensiv auf die IHK-Prüfung vor und bildet Dich zur industriell-technischen Führungskraft aus. Du kannst die Weiterbildung sowohl in Voll- als auch in Teilzeit absolvieren und erwirbst einen anerkannten und gefragten Meister Abschluss. Die Weiterbildung lohnt sich: 86 % der Teilnehmer einer Meister-Weiterbildung steigen nach einer IHK-Umfrage von 2011 finanziell auf und erwerben einen größeren Verantwortungsbereich. » mehr

In diesem Video berichten drei Personen von ihrer Weiterbildung, darunter auch der Kraftverkehrsmeister Christian Schönborn.

Prüfung

Am Ende Deiner Weiterbildung zum Kraftverkehrsmeister steht die Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer (IHK) an. Hast Du diese erfolgreich bestanden, darfst Du Dich Geprüfter Kraftverkehrsmeister / Geprüfter Industriemeister Kraftverkehr (IHK) nennen. Die Industriemeisterprüfung findet jedes Jahr im Frühjahr und Herbst statt und gliedert sich in den fachrichtungsübergreifenden und den fachrichtungsspezifischen Teil. Vor der letzten Prüfungsleistung musst Du Deine Ausbildereignung (AdA-Schein) nachweisen. » mehr