Industriemeister Metall

Industriemeister Metall

Der Industriemeister Metall ist die beliebteste Fachrichtung unter den Meisterfortbildungen: Die Branche ist groß und Führungspersonal ist unverzichtbar. Deine Vielseitigkeit eröffnet Dir ein weites Berufsfeld.

Beruf

Als Industriemeister Metall arbeitest Du in Metall verarbeitenden Unternehmen. Du trägst Verantwortung für die Arbeitsabläufe, die Einhaltung der Produktionsvorgaben und die Qualität der Erzeugnisse. Dein umfangreiches technisches Praxiswissen paart sich so mit Aspekten der Betriebswirtschaft. Dein beruflicher Schwerpunkt kann innerhalb der Metallindustrie auf diese Weise entweder im Verwaltungs- oder im Produktionsbereich liegen. » mehr

Dieses Video der IHK Köln zeigt die Karrierechancen durch die Weiterbildung zum Industriemeister Metall.

Anbieter des Industriemeisters Metall

Bei folgenden Instituten kannst Du eine Weiterbildung zum Industriemeister Metall absolvieren:

Gehalt

Das Gehalt eines Industriemeisters der Fachrichtung Metall kann sehr unterschiedlich ausfallen. Ein wichtiger Faktor ist neben Größe und Sitz Deines Unternehmens vor allem Dein Aufgabenbereich: Die Weiterbildung ermöglicht Dir zwar den Aufstieg in verantwortungsvolle Positionen, bedingt ihn aber nicht automatisch. Das durchschnittliche Monatsgehalt eines Industriemeisters, unabhängig von seiner genauen Position, siehst Du in den folgenden Diagrammen. » mehr

Gehalt einer Frau in Euro

Gehalt eines Mannes in Euro

Weiterbildung

Die Beliebtheit der Fortbildung ist ihren Erfolgsaussichten geschuldet: Mindestens jeder zweite Absolvent steigt beruflich auf und erhält deutlich mehr Gehalt. Von 1999 bis ins Jahr 2009 haben insgesamt über 50.000 Prüflinge an der Prüfung zum Industriemeister Metall teilgenommen. Zwischen 4.000 bis über 9.000 Kandidaten wollten sich so jedes Jahr beruflich weiterqualifizieren. Die Bestehensquote liegt seit Jahren bei rund 80 %. » mehr

Absolventenzahl

Teilnehmer ohne Abschluss

Prüfung

Die Prüfung zum Industriemeister der Fachrichtung Metall ist bundeseinheitlich bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) geregelt. Sie besteht aus zwei Teilprüfungen sowie dem Nachweis über die berufs- und arbeitspädagogische Eignung. Wenn Du die fachlichen Voraussetzungen erfüllst, kannst Du die Prüfung jederzeit ablegen. Ein Vorbereitungskurs ist nicht zwingend erforderlich, wird aber dringend empfohlen. » mehr