Geprüfter Konstrukteur

Geprüfter Konstrukteur

Als Geprüfter Konstrukteur arbeitest Du meist mit Computerprogrammen und erstellst so Deine eigenen Konstruktionen. Die Aufstiegsfortbildung ist bundesweit einheitlich geregelt.

Was ist ein Geprüfter Konstrukteur? – Ein Kurzprofil

Die Weiterbildung zum Geprüften Konstrukteur ist eine bundesweit einheitlich geregelte Aufstiegsfortbildung nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG). Den zugehörigen Fortbildungslehrgang kannst Du in Vollzeit, Teilzeit, aber auch im Fernstudium absolvieren. Als Konstrukteur ist es Deine Aufgabe, Problemlösungen bei der Entwicklung von Konzepten zu finden, Bauteile anzufertigen und Materialdaten zu ermitteln. Des Weiteren entwickelst Du mithilfe von CAD-Programmen (Computer Aided Design) eigene Konstruktionen.

Anbieter des Geprüften Konstrukteurs

Bei folgenden Instituten kannst Du eine Weiterbildung zum Geprüften Konstrukteur absolvieren:

Wie werde ich Geprüfter Konstrukteur?

Geprüfter Konstrukteur wirst Du durch das erfolgreiche Ablegen einer Prüfung vor einer Industrie- und Handelskammer (IHK). Es ist empfehlenswert, an einem Vorbereitungslehrgang teilzunehmen. Die Durchfallquote bei Personen, die keinen Lehrgang absolviert haben, ist sehr hoch.

Erfahrungsbericht von Diana

"Im Allgemeinen war ich sehr zufrieden mit dem Fernlehrgang. Der Inhalt war das, was ich erwartet und erhofft habe, die Aufgaben waren teils anspruchsvoll, aber trotzdem lösbar, der Kontakt zu den Betreuern war auch gut und Anfragen wurden schnell beantwortet." Lies weitere Erfahrungsberichte auf FernstudiumCheck.de

Die Weiterbildung wird in folgenden Formen angeboten:

  • Teilzeit: Die Weiterbildung dauert in Teilzeit circa 2,5 Jahre. Der Vorteil ist, dass Du weiterhin arbeiten kannst und so Dein volles Gehalt erhältst.
  • Vollzeit: Die Vollzeitvariante dauert rund 6 Monate. Ein Pluspunkt ist, dass Du die Weiterbildung sehr zügig absolvierst und somit schnell über die neuen Qualifikationen verfügst.
  • Fernstudium: Die Regelstudiendauer bei einem Fernstudium beträgt 30 Monate. Hier kommt Dir zugute, dass Du Dir Deine Zeit selbst einteilen kannst und beim Lernort sehr flexibel bist.

Lehrgangsinhalte

Die Lehrgangsinhalte decken sich mit den Prüfungsinhalten. So ist eine optimale Vorbereitung auf die Prüfung gegeben. Folgende Themen werden gelehrt:

  • Konstruktion
  • Rechnergestützte Konstruktion
  • Arbeitsorganisation
  • Spezifische Themen der gewählten Fachrichtung

Prüfungsvoraussetzungen

Die Prüfung zum Geprüften Konstrukteur legst Du vor einer Industrie- und Handelskammer (IHK) ab. Wann die Prüfungen stattfinden, kannst Du bei der für Dich zuständigen IHK erfragen. Um zugelassen zu werden, musst Du bestimmte Voraussetzungen erfüllen:

  • Du hast die Abschlussprüfung zum Technischen Zeichner erfolgreich abgelegt.
    oder
  • Du hast eine Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf abgelegt, der den Metall-, Elektro- oder Holzberufen zugeordnet werden kann. Darüber hinaus musst Du zusätzlich mindestens 3 Jahre Berufserfahrung nachweisen. Darunter fällt ein Jahr Berufspraxis, die dich gezielt auf die berufliche Fortbildung zum Konstrukteur vorbereitet.
    oder
  • Du hast mindestens 7 Jahre Berufserfahrung im Bereich Konstruktion, Metall, Elektro oder Holz.

Weitere Infos rund um die Prüfung zum Geprüften Konstrukteur findest Du auch in der Prüfungsordnung.

Ablauf

Die Prüfung zum Konstrukteur teilt sich in zwei verschiedene Prüfungsabschnitte. Erst nachdem Du beide erfolgreich abgelegt hast, darfst Du Dich Geprüfter Konstrukteur nennen. Bei den Prüfungen werden verschiedenste Bereiche abgefragt, die für Deine spätere Berufsausübung erforderlich sind. Neben technischem Wissen steht vor allem auch Betriebsorganisation auf dem Lehrplan. Folgende Teile musst Du bestehen:

Buchempfehlung

Taschenbuch der Konstruktionstechnik

Dieses Buch unterstützt Dich bei Deiner Weiterbildung zum Geprüften Konstrukteur.

Buchempfehlung für Konstrukteure

Fachrichtungsübergreifender Teil

Hier wirst Du in Form von Klausuren in folgenden Themen überprüft:

Konstruktion:

  • Konstruktionsmethodik
  • Grundsätze des fertigungsgerechten Konstruierens
  • Dimensionierung und Werkstoffe
  • Bauelemente und Normung

Rechnergestützte Konstruktion:

  • Integrierte Datenverarbeitung
  • CAD-Technik
  • CAD-Arbeitstechnik/-Anwendung

Arbeitsorganisation:

  • Integrierte Fertigung
  • Ergonomie und Arbeitsschutz
  • Arbeitsgestaltung

Fachrichtungsspezifischer Teil

Die Inhalte dieses Prüfungsteils variieren von Fachrichtung zu Fachrichtung. Die Art der Prüfung ist jedoch immer die gleiche. Du musst zunächst eine Konstruktionsaufgabe lösen. Anschließend führst Du ein Fachgespräch, in dem die Konstruktionsaufgabe und außerdem die spezifischen Inhalte Deiner Fachrichtung thematisiert werden.

Anerkennung und Ansehen des Abschlusses

Nach der erfolgreich abgelegten Prüfung vor einer Industrie- und Handelskammer darfst Du offiziell die Berufsbezeichnung Geprüfter Konstrukteur (IHK) tragen. Der IHK-Abschluss genießt in der Wirtschaft hohes Ansehen. Durch die Weiterbildung zeigst Du außerdem Eigeninitiative und Disziplin, was bei Arbeitgebern gern gesehen wird.

Alle Fachrichtungen des Konstrukteurs im Überblick

Bei der Weiterbildung zum Geprüften Konstrukteur kannst Du Dich auf verschiedene Bereiche spezialisieren. Folgende Fachrichtungen sind möglich:

  • Maschinen- und Anlagentechnik
  • Heizungs-, Klima- und Sanitärtechnik
  • Stahl- und Metallbautechnik
  • Elektrotechnik
  • Holztechnik

Welche Aufgaben habe ich als Geprüfter Konstrukteur?

Modellierung eines Würfels mit einem CAD-Programm.

Deine Aufgaben als Geprüfter Konstrukteur sind sehr vielfältig, denn Du begleitest Konstruktionen bei allen Herstellungsphasen. Von der Idee über die Planung und Entwicklung bis hin zur Fertigstellung des Produktes bist Du aktiv beteiligt. Du fertigst selber Entwürfe von Konstruktionen an und hilfst, Lösungen für Probleme zu finden. Dabei berücksichtigst Du technische und wirtschaftliche Aspekte. Des Weiteren nutzt Du CAD-Programme und Technologien wie beispielsweise die 3D-Visualisierung um die geplanten Konstruktionen am Rechner darzustellen.

Aufgaben und Tätigkeiten

Als Geprüfter Konstrukteur begleitest Du Konstruktionen vom Entwurf bis zur Fertigung. Folgende Aufgaben fallen dabei an:

  • Neue Konzepte planen und entwickeln
  • Bauteile erstellen Skizzen anfertigen
  • 2D-, 3D- oder bewegte Grafiken am Computer erstellen (Umgang mit CAD-Programmen)
  • Material- und Informationsflussdaten abstimmen und bereitstellen
  • Arbeitsorganisation
  • Wirtschaftliche und technische Aspekte berücksichtigen

Wie sieht mein Arbeitsalltag als Geprüfter Konstrukteur aus?

Dein Arbeitsalltag ist sehr abwechslungsreich. Der User "wasp" aus dem Forum Uni-Protokolle beschreibt ihn wie folgt:

"Der normale Konstrukteur entwickelt neue Lösungen für Probleme und zeichnet diese mit der CAD Software. Er denkt sich Ideen aus, wie man dieses und jenes umsetzen kann und ist sehr kreativ dabei. […] Ein Konstrukteur sitzt meiner Erfahrung nach sehr viel am Schreibtisch, muss aber ab und zu natürlich in die Fertigung oder in die Versuchsabteilung um "nah dran" zu sein." (Quelle: uni-protokolle.de)

Wo arbeite ich als Techniker?

Deine Arbeitsorte sind überwiegend Konstruktionsbüros. Du entwickelst dort mittels CAD-Programmen Bauteile am Computer und planst neue Konzepte. Als Geprüfter Konstrukteur arbeitest Du außerdem in Entwicklungsabteilungen verschiedenster Unternehmen, in Planungs- oder Ingenieurbüros. Dort bist Du ebenfalls am Computer oder am Zeichenbrett bei der Skizzenanfertigung tätig.

In welchen Branchen arbeite ich als Geprüfter Konstrukteur?

Als Geprüfter Konstrukteur findest Du Deinen Arbeitsplatz meist in der Industrie. Dort stehen Dir zum Beispiel folgende Branchen offen:

  • Technik
  • Maschinenbau
  • Metall
  • Elektro
  • Mechanik
  • Fahrzeugindustrie
  • Zweiräder
  • Schienenfahrzeuge
  • Luft- und Raumfahrzeuge
  • Kraftfahrzeuge
  • Schiffe, Boote
  • Optik
  • Medizin
  • Holz
  • Kunststoff

Welche Unternehmen suchen Geprüfte Konstrukteure?

Durch Dein umfangreiches Wissen, besonders im Umgang mit den verschiedenen CAD-Programmen, bist Du ein gefragter Mitarbeiter. Viele Unternehmen sind auf der Suche nach Geprüften Konstrukteuren. Dazu zählen:

  • RWE Innogy
  • Blau Kunststofftechnik
  • i-Protec Produktionstechnik
  • HIC Systems

Welches Gehalt verdient ein Geprüfter Konstrukteur?

Über welches Einkommen Du als Geprüfter Konstrukteur verfügst, hängt von Deiner Position, Deiner Berufserfahrung und der Fachrichtung ab, auf die Du Dich spezialisierst. Die Tabelle bietet Dir Richtwerte und stellt außerdem Löhne der drei beliebtesten Fachrichtungen des Geprüften Konstrukteurs dar. So erhältst Du einen Eindruck, wie sich die Wahl der Fachrichtung auf Deinen Verdienst auswirken kann.

 Frauen*Männer*
Fachrichtungsübergreifend2.500 €3.100 €
Maschinen- und Anlagetechnik2.500 €3.200 €
Elektrotechnik3.400 €3.500 €
Holztechnik2.300 €2.800 €

* Alle Angaben in brutto / monatlich

Zusammenfassung

Wieso Geprüfter Konstrukteur werden?

  • Du erweiterst Dein fachliches Wissen.
  • Du hast nach der Weiterbildung gute Chancen auf einen höheren Lohn und eine bessere Position.
  • Du kannst Dich auf eine der fünf Fachrichtungen spezialisieren.
  • Als Geprüfter Konstrukteur kannst Du in einer Vielzahl von Bereichen arbeiten.
  • Die Weiterbildung dauert in Vollzeit nur 6 Monate.