Industriemeister Glas

Industriemeister Glas

Die Weiterbildung zum Industriemeister Glas bietet Dir gute Aussichten auf eine Führungsposition und somit auf ein attraktives Gehalt. Du übernimmst verantwortungsvolle Aufgaben wie zum Beispiel die Mitarbeiterführung.

Was ist ein Industriemeister Glas?

Der Industriemeister Glas ist eine Aufstiegsfortbildung, die auf Deinen technischen Ausbildungsberuf mit entsprechender Praxiserfahrung aufbaut. Durch die Weiterbildung zum Industriemeister Glas ergeben sich für Dich verantwortungsvolle Aufgabengebiete.

Im Fach- und Führungsbereich von Glasunternehmen bist Du für das Leiten und Überwachen der Glasveredlung zuständig. Du findest Deinen Arbeitsplatz in Produktionshallen bei der Überwachung der Glasherstellung, aber ebenso im Büro bei der Berechnung des Materialbedarfs.

Berufsbild

Aufgaben und Tätigkeiten des Industriemeisters Glas

Als Industriemeister Glas bist Du als Fach- und Führungskraft für den reibungslosen Ablauf der Glasherstellung verantwortlich. Du kontrollierst die Produktion und stellst sicher, dass alle Ziele in Bezug auf Termin, Qualität, Menge und Wirtschaftlichkeit erreicht werden. Ferner zählt es zu Deinen Aufgaben und Tätigkeiten als Industriemeister Glas, den Materialbedarf zu ermitteln und Arbeitsabläufe zu planen. Dein Berufsbild beinhaltet außerdem, Mitarbeiter anzuleiten.

Welche Fertigkeiten und Kenntnisse sind gefragt?

Als Industriemeister Glas ist es wichtig, dass Du neben den fachlichen auch soziale Kompetenzen mitbringst. Du arbeitest eng mit Deinen Mitarbeitern zusammen und leitest sie an. Des Weiteren solltest Du sehr verantwortungsbewusst sein. In Deiner Position als Führungskraft übernimmst Du wichtige Aufgaben wie beispielsweise die Überwachung der Produktion, weil auch die kleinsten Fehler große Auswirkungen haben können.

Eigenschaften eines Industriemeisters der Fachrichtung Glas

  • Fachliche Kompetenz
  • Soziale Kompetenz
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Genauigkeit
  • Autorität

In welchen Branchen arbeite ich als Industriemeister Glas?

Glas ist ein vielfältig genutzter Rohstoff und kommt in den verschiedensten Branchen zum Einsatz.

  • Bauindustrie
  • Ernährungs- und Getränkeindustrie
  • Kraftfahrzeugindustrie
  • Elektroindustrie / Elektronikherstellung
  • Haushalt und Gastronomie
  • Medizin, Forschung und Wissenschaft
  • Chemie, Pharmazie und Kosmetik
  • Möbelindustrie und Innenausbau
  • Kunststoff- und Textilindustrie

Nach Deiner Weiterbildung zum Industriemeister Glas hast Du einen großen Vorteil: Dein Berufsbild beschränkt sich nicht auf eine Branche. Falls Du Dir jedoch wünschst, in einem reinen Glasunternehmen zu arbeiten, kann Dir die Grafik helfen. Sie zeigt Standorte von Mitgliedsunternehmen des Bundesverbandes der Glasindustrie.

Wie sehen die Berufsaussichten für Industriemeister Glas aus?

Für die Industriemeister Glas ergeben sich gute Aussichten auf einen sicheren Job, denn die deutsche Glasindustrie ist eine Branche mit Zukunft. 2011 hat sie 1,5 % mehr Personen beschäftigen können als im Jahr 2010. Des Weiteren stieg der Umsatz um 3,9 %, wie folgende Grafik des Bundesverbandes der Glasindustrie e.V. bestätigt:

 Maßeinheit20102011*Veränderung in %
BeschäftigteAnzahl53.35554.1641.5
Produktion1.000t7.1647.4744.4
Umsatz gesamtMio. EUR9.2849.6493.9

*) vorläufige Zahlen (Quelle: bvglas.de)

Welche beruflichen Möglichkeiten und Perspektiven gibt es?

Nach Deiner Weiterbildung zum Industriemeister Glas hast Du folgende Optionen:

Aufstiegsfortbildung:

Nach dem erfolgreichen Abschluss Deiner Weiterbildung zum Industriemeister Glas hast Du die Möglichkeit, Deine berufliche Qualifikation erneut zu steigern. Du kannst zum Beispiel eine Weiterbildung zum Technischen Betriebswirt (IHK) absolvieren. Damit erweiterst Du Deine betriebswirtschaftlichen sowie technischen Kenntnisse und kannst einen Arbeitsplatz in der mittleren bis oberen Führungsebene finden.

Spezialisierungen:

Um Deine Kenntnisse als Industriemeister Glas zu erweitern, kannst Du verschiedene Seminare belegen. Mögliche Kurse sind:

  • Betriebswirtschaftliche Fortbildungen für Meister
  • Material- und Warenwirtschaft
  • Werkstofftechnik, Werkstoffprüfung

Studium:

2009 beschloss das Kultusministerium, dass Meisterabsolventen ohne Einschränkungen an Universitäten und Fachhochschulen studieren können. In den meisten Bundesländern wurde diese Regelung bereits umgesetzt. Passende Studiengänge sind:

  • Keramik-, Glas- und Baustofftechnik
  • Werkstoffwissenschaft, -technik
  • Industriebetriebswirtschaft
  • Keramik- und Glasdesign

Selbstständigkeit:

Auch der Weg in die Selbstständigkeit ist eine Option, die auf Deine Weiterbildung zum Industriemeister Glas folgen kann. Mit Deinem IHK-Abschluss bist Du berechtigt, Dein eigenes Unternehmen zu gründen oder einen Betrieb zu übernehmen. Welche Aspekte Du dabei beachten solltest, kannst Du in der Checkliste "Erfolgreich in die Selbstständigkeit" nachlesen.

Welche Alternativen gibt es zum Industriemeister Glas?

Alternativ zum Industriemeister Glas kannst Du eine Weiterbildung zum Glastechniker absolvieren. Der Lehrgang dauert in Vollzeit 2 Jahre. In manchen Bundesländern legt diese Weiterbildung Schwerpunkte:

  • Glastechniker für Glas- und Fensterbautechnik
  • Glastechniker für Glasapparatebau
  • Glastechniker für Glasgestaltung

Eine weitere Option ist die Fortbildung zum Techniker für Glashüttentechnik. Sie dauert ebenfalls 2 Jahre. In dieser Weiterbildung lernst Du unter anderem die Überwachung und Produktion von Halbfertigwaren oder Fertigartikeln aus Glas.

Gehalt des Industriemeisters Glas

 MinimumMaximumDurchschnitt
Gehalt2.800 €3.600 €3.200 €

Als Industriemeister Glas verdienst Du durchschnittlich 3.200 € brutto im Monat. Das genaue Gehalt hängt von der Berufserfahrung und der Position ab. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass Du nach Deiner Weiterbildung ein höheres Gehalt erhältst als zuvor. Die Tabelle bietet Dir Richtwerte.

Weiterbildung

Die Weiterbildung zum Industriemeister Glas richtet sich an Personen, die in ihrem Beruf aufsteigen und mehr Verantwortung übernehmen wollen. Die erfolgreich abgelegte Prüfung vor einer Industrie- und Handelskammer (IHK) befähigt Dich, den staatlich anerkannten IHK-Abschluss und die Berufsbezeichnung Geprüfter Industriemeister Glas (IHK) zu tragen. Die Weiterbildung öffnet Dir die Tür in die mittlere Führungsebene und ermöglicht Dir somit den Zugang zu einer besseren Position und höherem Gehalt.

Welche Inhalte werden vermittelt?

Die Inhalte der Weiterbildung zum Industriemeister Glas gliedern sich in zwei Teile. Der erste Teil, die "Fachrichtungsübergreifenden Basisqualifikationen", behandelt folgende Themen:

  • Kostenbewusstes Handeln
  • Rechtsbewusstes Handeln
  • Zusammenarbeit im Betrieb

Die Inhalte decken sich mit den Themen, die auch in der Prüfung abgefragt werden. So wirst Du optimal auf Deine Prüfung zum Industriemeister Glas vorbereitet. In fast allen Weiterbildungen zum Industriemeister überschneiden sich die Inhalte des ersten Prüfungsteils. Nur der zweite Teil, die "Fachspezifischen Qualifikationen", unterscheidet sich von Fachrichtung zu Fachrichtung. Beim Industriemeister Glas sind dies folgende Themen:

  • Mathematische und naturwissenschaftliche Grundlagen
  • Glastechnische Grundlagen
  • Arbeitssicherheit und Umweltschutz
  • Betriebstechnik
  • Produktionstechnik

Bei einigen Anbietern ist außerdem der berufs- und arbeitspädagogische Teil nach der AEVO – Verordnung Bestandteil des Lehrgangs. Der Nachweis dieser Ausbildereignung ist Voraussetzung für die Teilnahme am zweiten Prüfungsteil, den "Fachspezifischen Qualifikationen".

Wie läuft die Weiterbildung zum Industriemeister Glas ab?

Der genaue Ablauf der Weiterbildung zum Industriemeister Glas hängt von der Lehrgangsform ab. Bei der Teilzeit-Variante lernst Du meist an drei Abenden in der Woche an Deinem gewählten Institut im Klassenverband. Bei der Weiterbildung zum Industriemeister Glas in Vollzeit bist Du 5 Tage in der Woche am Schulungsort. Falls Du Dich für ein Fernstudium entscheidest, kannst Du selbst wählen wann, wo und wie lange Du lernst. Du bist flexibler als bei einem Vollzeit- oder Teilzeitlehrgang. Alle Lehrgangsformen haben jedoch gemeinsam, dass sie mit der Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer (IHK) abschließen.

Welche Weiterbildungsformen gibt es für den Lehrgang und wie lange dauern sie?

WeiterbildungsformDauer
Teilzeitca. 30 Monate
Vollzeit6 bis 12 Monate
Fernstudium30 Monate Regelstudienzeit bei einem wöchentlichen Arbeitsaufwand von 12 bis 14 Stunden

Welche Förderungsmöglichkeiten gibt es?

Um Deine Weiterbildung zum Industriemeister Glas zu finanzieren, kannst Du verschiedene Förderungen, wie beispielsweise das Aufstiegs-BAföG oder die Bildungsprämie, in Anspruch nehmen. Welche Förderungsmodelle es noch gibt und weitere Infos rund um dieses Thema kannst Du auf der Seite Kosten und Finanzierung nachlesen.

Prüfung

Die Prüfung ist der letzte Schritt, den es zu meistern gilt, bevor Du die Bezeichnung Geprüfter Industriemeister Glas (IHK) offiziell tragen darfst. Du legst sie vor der Industrie- und Handelskammer ab, die für Dich zuständig ist. Welche das ist, kannst Du auf der Webseite der Deutschen Industrie- und Handelskammer in Erfahrung bringen. Weitere nützliche Informationen findest Du auch in der Prüfungsordnung.

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Du kannst Dich zur Prüfung anmelden, wenn Du folgende Voraussetzungen erfüllst:

  • Du hast eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf der Fachrichtung Glas und ein Jahr Berufspraxis oder
  • Eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem sonstigen anerkannten Ausbildungsberuf und 2 Jahre Berufspraxis oder
  • 5 Jahre Berufspraxis im Bereich Glas

Außerdem ist es Voraussetzung, dass Du bis zum Ablegen der letzten Prüfungsleistung die berufs- und arbeitspädagogischen Kenntnisse gemäß der Ausbilder-Eignungsverordnung (AEVO) nachweisen kannst.

Welche Prüfungsinhalte gibt es?

Die Prüfungsinhalte decken sich mit den Themen, die Du während Deines Lehrgangs behandelst. So ist eine optimale Vorbereitung auf die Prüfung gegeben. Um Deine Weiterbildung zum Industriemeister Glas abzuschließen, musst Du zwei Prüfungsteile erfolgreich durchlaufen:

1. Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen

Die "Fachrichtungsübergreifenden Basisqualifikationen" stellen den ersten Prüfungsteil dar. Die Inhalte dieser Prüfung sind in fast allen Fachrichtungen gleich:

  • Kostenbewusstes Handeln
  • Rechtsbewusstes Handeln
  • Zusammenarbeit im Betrieb

2. Fachrichtungsspezifische Qualifikationen

Die "Fachrichtungsspezifischen Qualifikationen" sind der zweite Teil Deiner Prüfung. Voraussetzung, um zu diesem Teil zugelassen zu werden, ist das erfolgreiche Bestehen des ersten Prüfungsteils und der Nachweis über die Ausbildereignung (AEVO). Wenn Du diese Voraussetzung erfüllst, wirst Du in folgenden Themen geprüft:

  • Mathematische und naturwissenschaftliche Grundlagen
  • Glastechnische Grundlagen
  • Arbeitssicherheit und Umweltschutz
  • Betriebstechnik
  • Produktionstechnik

Ausbildereignung (AEVO): Dieser Teil beschäftigt sich mit der berufs- und arbeitspädagogischen Eignung. Er wird auch Ausbilderschein (AdA) genannt. Der Nachweis ist Voraussetzung, um am zweiten Prüfungsteil teilnehmen zu können und um Deine Weiterbildung zum Industriemeister Glas endgültig abzuschließen. Bei einigen Anbietern ist der Ausbilderschein Teil des Lehrgangs, Du kannst ihn aber auch separat ablegen.

Wie ist die Prüfung organisiert?

Die folgende Tabelle zeigt Dir, in welcher Form und wie lange Du die Prüfung ablegst. Außerdem kannst Du sehen, welche Punktzahl Du erreichen musst, um die Prüfung zu bestehen.

Erster fachrichtungsübergreifender TeilSchriftlichMündlichBestanden, wenn
Grundlagen für kostenbewusstes Handeln120 Minuten bis auf eine Prüfung alle Klausuren mit mindestens 50 Punkten abgeschlossen wurden.
Grundlagen für rechtsbewusstes Handeln90 Minuten
Grundlagen für die Zusammenarbeit im Betrieb90 MinutenPflichtprüfung 30 Minuten,
Gewichtung schr. : mdl. = 1:2
Zweiter fachrichtungsspezifischer Teil   
Mathematische und naturwissenschaftliche Grundlagen90 Minuten bis auf eine Prüfung alle Klausuren mit mindestens 50 Punkten abgeschlossen wurden.
Glastechnische Grundlagen90 Minuten
Betriebstechnik120 Minuten
Produktionstechnik120 Minuten
Arbeitssicherheit und Umweltschutz60 Minuten

(Quelle: dresden.ihk.de)

Falls Du bei einem Prüfungsteil nur 30 bis 49 Punkte erreichst, hast Du die Möglichkeit, eine mündliche Nachprüfung zu absolvieren. Falls Deine Punktzahl jedoch darunter liegt, gilt die Prüfung als nicht bestanden.

Wann sind die Prüfungstermine zum Industriemeister Glas?

Die Industrie- und Handelskammern laden zweimal im Jahr zur Prüfung, einmal im Frühjahr und einmal im Herbst. Eine Anmeldung ist mindestens 4 Monate im Voraus erforderlich. Mithilfe von Prüfungsfragen kannst Du Dich gezielt auf Deine Prüfung vorbereiten. Schau doch einfach im Forum Prüfungsfragen.info vorbei.

Zusammenfassung

Die Weiterbildung zum Industriemeister bietet Dir viele Vorteile:

  • Nach Deiner Weiterbildung übernimmst Du verantwortungsvolle Fach- und Führungsaufgaben.
  • Du hast die Aussicht auf eine höhere Position und somit auch auf ein höheres Gehalt.
  • Du erweiterst Dein Wissen und Deine Kenntnisse.
  • Die Glasindustrie bietet Dir gute Aussichten auf einen sicheren Job.
  • Du hast die Berechtigung, Lehrlinge auszubilden.