Industriemeister Lebensmittel

Industriemeister Lebensmittel

Industriemeister Lebensmittel sind Führungskräfte in der Lebensmittel verarbeitenden Industrie. Hier planen und koordinieren sie Produktionsprozesse unter betriebswirtschaftlichen Aspekten.

Was ist ein Industriemeister Lebensmittel?

Industriemeister Lebensmittel übernehmen Führungsaufgaben im mittleren Management in der Lebensmittel verarbeitenden Industrie. Dort führen sie vor allem organisatorische und planerische Aufgaben aus.

Arbeit findest Du in jeglichen Bereichen der Ernährungsindustrie, zum Beispiel in der Getränkeherstellung oder der Teigwarenproduktion. Die krisenfeste Branche ist auf qualifizierte Führungskräfte wie den Industriemeister Lebensmittel angewiesen.

Berufsbild

Aufgaben und Tätigkeiten des Industriemeisters Lebensmittel

Als Industriemeister Lebensmittel bist Du für die Planung und Steuerung von Produktionsabläufen in der Lebensmittelverarbeitung zuständig. Zudem kontrollierst und optimierst Du die Arbeitsprozesse und die Qualität der Produkte. Du überprüfst die Maschinen und sorgst für eine regelmäßige Wartung. Zum Berufsbild gehören auch Aufgaben im Personalwesen. Du planst und koordinierst den Einsatz von Mitarbeitern und leitest diese an. Außerdem übernimmst Du als Industriemeister Lebensmittel die Ausbildung von Lehrlingen. Darüber hinaus beteiligst Du Dich auch an der Entwicklung und Verbesserung von Rezepturen. Du bist für die Einhaltung der Lebensmittel- und Hygienevorschriften sowie für die Umsetzung von Arbeitssicherheits- und Umweltschutzmaßnahmen zuständig.

Welche Fertigkeiten und Kenntnisse sind gefragt?

Als Industriemeister Lebensmittel benötigst Du organisatorisches Geschick, da Du Produktionsprozesse planst und koordinierst. Hinzu kommen Führungskompetenzen, die bei einer leitenden Position notwendig sind. Im Umgang mit Maschinen und Anlagen sind technisches Verständnis und handwerkliches Können gefragt. Betriebswirtschaftliche Kenntnisse kommen beispielsweise bei der Kostenkalkulation zum Einsatz. Zusätzlich erfordert das Berufsbild des Industriemeisters Lebensmittel fachspezifische Kenntnisse im Bereich der Lebensmittelverarbeitung.

In welchen Branchen arbeite ich als Industriemeister Lebensmittel?

Als Industriemeister Lebensmittel ist die Ernährungsindustrie Dein wichtigster Arbeitgeber. Eine Beschäftigung findest Du beispielsweise in den Bereichen:

  • Obst- und Gemüseverarbeitung
  • Fleischverarbeitung
  • Süßwarenherstellung
  • Getränkeherstellung
  • Milchverarbeitung
  • Nudelproduktion
  • Öl- und Fettherstellung

Die umsatzstärksten Teilbranchen sind hierbei die Bereiche "Fleisch und Fleischprodukte" sowie "Milch und Milchprodukte", wie Du dem Diagramm entnehmen kannst.

Anteile der Branchen am Gesamtumsatz der Lebensmittelindustrie


Welche beruflichen Möglichkeiten und Perspektiven gibt es?

Als Industriemeister Lebensmittel hast Du vielfältige berufliche Möglichkeiten. Mit einer Weiterbildung frischst Du Deinen Wissensstand auf und vertiefst Deine Kenntnisse. Damit sicherst Du Deinen Arbeitsplatz und kannst weiter aufsteigen.

Spezialisierung: Du kannst Dich auf einen bestimmten Arbeitsbereich spezialisieren und Deine Fertigkeiten erweitern. Mögliche Spezialisierungsgebiete sind:

  • Arbeitsvorbereitung
  • Fertigung und Produktion
  • Qualitätsmanagement
  • Unternehmensführung
  • Lagerwirtschaft
  • Aus- und Weiterbildungen

Aufstiegsweiterbildung: Neue berufliche Perspektiven eröffnet Dir die Fortbildung zum Techniker oder zum Technischen Betriebswirt. Damit kannst Du bis ins obere Management aufsteigen und Dein Gehalt weiter steigern.

Studium: Mit dem Meister Abschluss kannst Du an Fachhochschulen und in den meisten Bundesländern auch an Universitäten studieren. Als Studienfächer für Industriemeister Lebensmittel eignen sich:

Alternativen: Ähnliche Aufgaben und Tätigkeiten wie der Lebensmittelmeister übernehmen Bäckermeister, Industriemeister Süßwaren und Industriemeister der Fachrichtung Fruchtsaft und Getränke. Eine Alternative zum Industriemeister stellt der Technische Fachwirt dar. Beide befinden sich auf gleichem Qualifikationsniveau und sind verwandte Berufsbilder.

Selbstständigkeit: Als Industriemeister Lebensmittel hast Du die Möglichkeit, Dein eigenes Unternehmen zu führen. Du kannst beratend für andere Firmen tätig werden oder einen eigenen Produktionsbetrieb gründen. Dabei helfen Dir Deine fachspezifischen und betriebswirtschaftlichen Kenntnisse.

Gehalt des Industriemeisters Lebensmittel

Gehalt Industriemeister Lebensmittel
Frauen4.200 €
Männer2.900 €
Durchschnitt3.100 €

Im Deutschland verdienst Du als Industriemeister Lebensmittel durchschnittlich 3.100 € brutto im Monat. Das tatsächliche Gehalt ist dabei von verschiedenen Faktoren wie der Berufserfahrung, der Unternehmensgröße und der Region abhängig. Bezahlt Dein Arbeitgeber nach Tarif, kannst Du mit einem Bruttogrundlohn von circa 2.880 € bis 3.260 € rechnen.

Weiterbildung

Die Weiterbildung zum Industriemeister Lebensmittel besteht aus den drei Abschnitten "Basisqualifikationen" (BQ), "Handlungsspezifische Qualifikationen" (HQ) und "Ausbildung der Ausbilder" (AdA). Gemeinsam mit anderen Lehrgangsteilnehmern erlernst Du im Unterricht alle Kenntnisse, die Du als Führungskraft in der Lebensmittelverarbeitung benötigst. Um Dich optimal auf die Prüfung vorzubereiten, solltest Du neben dem Unterricht auch Zeit für selbstständige Lerneinheiten einplanen.

Zusammensetzung der Prüfung


Welche Inhalte werden vermittelt?

Die Weiterbildung zum Industriemeister Lebensmittel vermittelt Dir sowohl fachspezifische als auch fachübergreifende Kenntnisse. Zudem gehört die berufs- und arbeitspädagogische Eignung zum Profil des Industriemeisters Lebensmittel. Die einzelnen Inhalte sind:

1. Berufs- und arbeitspädagogischer Teil / Ausbildung der Ausbilder (AdA)

  • Ausbildungen planen und vorbereiten
  • Mitwirkung bei der Einstellung von Auszubildenden
  • Ausbildung von Lehrlingen durchführen und abschließen

2. Fachrichtungsübergreifender Teil / Basisqualifikationen (BQ)

  • Betriebliche Zusammenarbeit
  • Rechtsbewusstes Handeln
  • Kostenbewusstes Handeln

3. Fachrichtungsspezifischer Teil / Handlungsspezifische Qualifikationen (HQ)

  • Mathematik und Naturwissenschaften
  • Technische Kommunikation
  • Betriebs- und Fertigungstechnik
  • Nähr- und Rohstoffe
  • Arbeitssicherheit und Umweltschutz

Wie läuft die Weiterbildung zum Industriemeister Lebensmittel ab?

Die Fortbildung zum Industriemeister Lebensmittel wird von Bildungszentren der Industrie- und Handelskammern sowie von privaten Bildungseinrichtungen durchgeführt. Diese bereiten Dich auf die IHK-Prüfung vor.

  • Welche Weiterbildungsformen gibt es für die Fachrichtung Lebensmittel?
    Die Weiterbildung zum Industriemeister Lebensmittel wird in Teilzeit oder Vollzeit angeboten. Teilzeitlehrgänge finden abends und / oder am Wochenende statt. Neben dem Unterricht ist zumeist eine selbstständige Vor- und Nachbereitung nötig.
  • Wie hoch ist der Praxisanteil in der Weiterbildung?
    Die Inhalte werden Dir hauptsächlich im Unterricht vermittelt, jedoch anhand von praxisnahen Beispielen. Das Erlernen von Führungsfertigkeiten geschieht in praktischer Form, beispielsweise durch Rollenspiele.
  • Welche Förderungsmöglichkeiten gibt es?
    Um die Weiterbildung zum Industriemeister Lebensmittel zu finanzieren, hast Du zahlreiche Möglichkeiten: Aufstiegs-BAföG, Bildungsgutscheine der Arbeitsagentur, finanzielle Unterstützung durch den Arbeitgeber und Bildungsprämien. Mehr zu den Förderungsmöglichkeiten findest Du in der Finanzierungsrubrik.
  • Für wen ist die Weiterbildung geeignet?
    Die Weiterbildung zum Industriemeister Lebensmittel richtet sich an Fachkräfte aus der Lebensmittelindustrie, die Führungsambitionen mitbringen und neue Aufgabenfelder suchen.

Prüfung

Voraussetzung zur Prüfung

Die Prüfung zum Industriemeister Lebensmittel setzt sich aus zwei Prüfungsteilen – den Basisqualifikationen und den handlungsspezifischen Qualifikationen – zusammen, die von der IHK abgenommen werden. Beide Prüfungsteile kannst Du in beliebiger Reihenfolge ablegen. Die berufs- und arbeitspädagogische Eignung weist Du in einer gesonderten Prüfung nach. Die Prüfung zum Industriemeister Lebensmittel besteht aus einem schriftlichen Teil mit praxisbezogenen Situationsaufgaben sowie einem mündlichen Teil. Der Abschluss ist staatlich anerkannt und in der Wirtschaft angesehen.

Für die Prüfung zum Industriemeister Lebensmittel sind folgende Voraussetzungen zu erfüllen:

  • Eine Ausbildung der Fachrichtung Lebensmittel und mindestens ein Jahr einschlägige Berufserfahrung oder
  • Eine Ausbildung im Bereich Ernährung und Hauswirtschaft sowie mindestens 2 Jahre einschlägige Berufspraxis oder
  • 5 Jahre einschlägige Berufserfahrung

Zwischen dem ersten und zweiten Prüfungsteil dürfen nicht mehr als 2 Jahre Abstand liegen. Zusätzlich ist vor dem letzten Prüfungsteil der Erwerb der berufs- und arbeitspädagogischen Eignung nachzuweisen. Diesen Nachweis kannst Du mit dem AdA-Schein erbringen.

Welche Prüfungsinhalte gibt es und wie sind diese organisiert?

Die Prüfung zum Industriemeister Lebensmittel umfasst die "Basisqualifikationen" und die "Handlungsspezifischen Qualifikationen". Beide Prüfungsteile werden gesondert abgenommen. Dabei decken sich die Prüfungsinhalte mit den Weiterbildungsinhalten.

Du meldest Dich bei der IHK zur Prüfung an und weist nach, dass Du die Zulassungsvoraussetzungen erfüllst. Die IHK-Prüfung zum Industriemeister Lebensmittel findet zweimal im Jahr statt, jeweils im Frühjahr und im Herbst. Die Prüfung der Basisqualifikationen erfolgt an bundesweit einheitlichen Terminen. Die Termine für die Prüfung der handlungsspezifischen Qualifikationen sind je nach IHK unterschiedlich. Alle Prüfungstermine kannst Du bei der zuständigen IHK erfragen.

Nach Bestehen der Prüfungen darfst Du Dich Geprüfter Industriemeister – Fachrichtung Lebensmittel (IHK) nennen.

Prüfungsfragen

Das Lösen von alten Prüfungsaufgaben ist eine gute Vorbereitungsmethode, um Deinen Wissensstand zu kontrollieren. Außerdem bekommst Du so eine Vorstellung davon, was in der Prüfung auf Dich zukommt. Über Prüfungsfragen kannst Du Dich auch in Foren wie pruefungsfragen.info austauschen. Hier triffst Du auf andere Teilnehmer und Industriemeister, die ihren Abschluss bereits in der Tasche haben.

Buchempfehlung

Die Prüfung der Industriemeister: Basisqualifikationen

Trainingsbuch zur gezielten Vorbereitung auf den ersten Teil der Industriemeister IHK-Prüfung.

Zusammenfassung

Top 5 Gründe für den Industriemeister Lebensmittel:

  • Die Weiterbildung zum Industriemeister Lebensmittel eröffnet Dir neue Tätigkeitsbereiche, insbesondere im Bereich der Produktionsplanung und -organisation.
  • Die Lebensmittelindustrie ist ein wichtiger Wirtschaftszweig in Deutschland mit guten Berufsperspektiven.
  • Als Industriemeister Lebensmittel kannst Du in die mittlere Managementebene aufsteigen und ein entsprechendes Gehalt beziehen.
  • Wenn Du Dich der Ausbildung von Nachwuchskräften widmen willst, verschafft Dir der Industriemeister Lebensmittel die Möglichkeit.
  • Mit dem Meister Abschluss erwirbst Du eine Hochschulzugangsberechtigung, die an Fachhochschulen und in vielen Bundesländern auch an Universitäten gilt.