Industriemeister Kraftverkehr - Weiterbildung

Industriemeister Kraftverkehr - Weiterbildung

Die Weiterbildung zum Industriemeister Kraftverkehr schließt mit einer IHK-Prüfung ab und ist in Teilzeit und Vollzeit möglich. Berufserfahrung und Praxiswissen sind ideale Voraussetzungen für die Weiterbildung.

Die Weiterbildung zum Industriemeister Kraftverkehr

Die Fortbildung zum Industriemeister Kraftverkehr, auch Kraftverkehrsmeister genannt, bereitet dich intensiv auf die IHK-Prüfung vor und bildet Dich zur industriell-technischen Führungskraft aus. Du kannst die Weiterbildung sowohl in Voll- als auch in Teilzeit absolvieren und erwirbst einen anerkannten und gefragten Meister Abschluss. Die Weiterbildung lohnt sich: 86 % der Teilnehmer einer Meister-Weiterbildung steigen nach einer IHK-Umfrage von 2011 finanziell auf und erwerben einen größeren Verantwortungsbereich.

In diesem Video berichten drei Personen von ihrer Weiterbildung, darunter auch der Kraftverkehrsmeister Christian Schönborn.

Anbieter des Kraftverkehrsmeisters

Bei folgenden Instituten kannst Du eine Weiterbildung zum Meister für Kraftverkehr absolvieren:

Welche Inhalte vermittelt die Weiterbildung?

Die Weiterbildung zum Kraftverkehrsmeister umfasst einen fachübergreifenden, einen fachspezifischen sowie einen berufs- und arbeitspädagogischen Teil. Du erlangst ein breites kaufmännisches Wissen und eignest Dir spezifisches technisches und rechtliches Know-how an. Um einer zukünftigen Führungsverantwortung gerecht zu werden, qualifiziert Dich die Weiterbildung zudem zur Übernahme der betrieblichen Ausbildung.

Die Lehrgansinhalte zum Kraftverkehrsmeister im Überblick

Fachübergreifender Teil:

  • Kosten- und rechtsbewusstes Handeln
  • Zusammenarbeit im Betrieb

Fachspezifischer Teil:

  • Mathematisch-naturwissenschaftliche Grundlagen
  • Verkehrsbetrieb
  • Verkehrssicherheit
  • Verkehrsbetriebstechnik
  • Rechtsvorschriften im Kraftverkehr

Berufs- und arbeitspädagogischer Teil:

  • Prüfen von Ausbildungsvoraussetzungen und Planung der Ausbildung
  • Einstellungsvorbereitung und Mitwirken an der Einstellung von Azubis
  • Durchführung und Abschluss der Ausbildung
  • Förderung des Lernprozesses

Wie läuft die Weiterbildung zum Industriemeister Kraftverkehr ab?

Welche Weiterbildungsformen gibt es für den Industriemeister Kraftverkehr?

Die Weiterbildung zum Industriemeister Kraftverkehr kannst Du in Vollzeit oder berufsbegleitend bei IHKs oder privaten Bildungsanbietern absolvieren. Im Fernstudium wird die Weiterbildung leider nicht angeboten. Der Vorteil der Vollzeitkurse ist, dass Du in der Regel bereits nach rund 6 Monaten die Berufsbezeichnung Geprüfter Kraftverkehrsmeister / Geprüfter Industriemeister Kraftverkehr (IHK) tragen kannst. In Teilzeit beträgt die Dauer der Weiterbildung dagegen bis zu 2 Jahre, dafür hast Du keine Gehaltseinbußen und kannst das Erlernte direkt im Beruf anwenden. Der Unterricht findet hier meist an Abendschulen oder in Wochenendkursen statt. Am Ende der Weiterbildung legst Du eine staatlich anerkannte Prüfung vor der örtlichen IHK ab. Finanzielle Unterstützung bieten das Aufstiegs-BAföG, Förderungen des Bundesamts für Güterverkehr oder auch ein Weiterbildungsstipendium.

Was ist die Ausbildung der Ausbilder (AdA-Schein)?

Du hast als Kraftverkehrsmeister häufig Personalverantwortung und bist für die Einstellung und Ausbildung von Auszubildenden in Deinem Betrieb zuständig. Daher nimmt der Bereich Personalführung und -entwicklung einen wichtigen Bereich Deiner Weiterbildung ein. Der für den Meister Abschluss notwendige AdA-Schein ist meist Bestandteil der Weiterbildung zum Kraftverkehrsmeister und muss nicht gesondert abgelegt werden. Weitere Informationen zum AdA-Schein findest Du in den FAQ zum Industriemeister.

Wie hoch ist der Praxisanteil in der Weiterbildung?

Die Inhalte der Weiterbildung zum Kraftverkehrsmeister bauen auf Deinen bereits vorhandenen praktischen Kenntnissen auf und vermitteln Dir ein breiteres Basiswissen im Kraftverkehr, aber auch spezifisches Fachwissen. Ziel ist es, dass Du organisatorische und leitende Aufgaben übernehmen kannst. Daher ist der Praxisanteil der Lehrgänge eher gering.

Lehrgangsformen auf einen Blick

VollzeitTeilzeit
  • In 4 bis 5 Monaten ans Ziel
  • Lernen in der Gruppe
  • In 18 bis 36 Monaten ans Ziel
  • Abends, samstags oder schichtbegleitend

Wie sind die Voraussetzungen?

Bestimmte Voraussetzungen für die Lehrgangsteilnahme gibt es in der Regel nicht. Die Weiterbildung zum Kraftverkehrsmeister ist für all diejenigen in der Kraftverkehrsbranche geeignet, die beruflich aufsteigen, verantwortungsvollere Aufgaben und mehr Gehalt erzielen möchten. Bis zur IHK-Prüfung am Ende des Lehrgangs musst Du jedoch folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Berufsabschluss als Berufskraftfahrer/in sowie mindestens 2 Jahre einschlägige Berufserfahrung oder
  • Einen sonstigen anerkannten Berufsabschluss sowie mindestens 3 Jahre einschlägige Berufserfahrung oder
  • Mindestens 6 Jahre einschlägige Berufserfahrung

Welche Kosten kommen auf Dich zu?

Je nach Anbieter und Weiterbildungsform fallen unterschiedlich hohe Lehrgangsgebühren an. Informiere Dich dazu direkt bei Deinem gewünschten Weiterbildungsanbieter. Hinzu kommen noch weitere Kosten. Dazu zählen die Prüfungsgebühr für die IHK von 300 € bis 400 €, aber auch Kosten für Lehrmaterial, Fachbücher oder für Verpflegung und Unterkunft bei auswärtigen Veranstaltungen.

Welche Förderungsmöglichkeiten gibt es?

Da nicht nur Du, sondern auch Dein Arbeitsgeber von der Weiterbildung profitiert, solltest Du bei Deinem Chef nach einer Beteiligung an den Lehrgangskosten erkundigen. Speziell für Mitarbeiter im Güterverkehr bietet das Bundesamt für Güterverkehr Weiterbildungsförderungen an. Alternativ gibt es noch viele weitere Möglichkeiten, die Dir bei der Finanzierung helfen. Dazu zählen das Aufstiegs-BAföG und Weiterbildungsstipendien. Nähere Informationen und interessante Tipps zur finanziellen Unterstützung findest Du im Bereich Finanzierung.

Zusammenfassung

5 gute Gründe, Industriemeister der Fachrichtung Kraftverkehr zu werden:

  • Du übernimmst verantwortungsvollere Aufgaben im mittleren Management.
  • Du hast die Möglichkeit, Personal auszubilden und zu führen.
  • Die Weiterbildung macht Dich zu einem gefragten Experten der Branche und beweist Deine Motivation und Dein Engagement.
  • Der Meister Abschluss ermöglicht Dir den weiteren beruflichen Aufstieg und verhilft Dir zu deutlich mehr Gehalt.